8,4 Millionen für Erweiterung von Verwaltungsgebäude in Thun

Teaserbild-Quelle: zvg
Thuner Verwaltungsgebäude erhält Erweiterung

Die aktuelle Infrastruktur der Stadtverwaltung Thun stösst an ihre Grenzen. Die Stadt plant nun deshalb eine Erweiterung des Verwaltungsgebäudes an der Industriestrasse 2.  Mit dem Bau soll die Verwaltung künftig auf drei Standorte konzentriert werden.

Visualisierung Erweiterungsbau Verwaltungsgebäude Industriestrasse Thun
Quelle: 
zvg

Visualisierung des Erweiterungsbaus für das Verwaltungsgebäude an der Industriestrasse 2 in Thun.

230 Mitarbeitende arbeiten zurzeit im um 1875 erbauten Grandhotel Thunerhof, das seit 78 Jahren als Verwaltungsstandort der Stadt dient. Weitere 100 Arbeitsplätze bietet das Verwaltungsgebäude an der Industriestrasse 2, im Rathaus nochmals 30. Im Thunerhof herrschen akute Platzprobleme, die die Stadtverwaltung nun zu einer Neuverteilung der Flächen innerhalb des Gebäudes veranlassten.

Da das historische Gebäude aber stark von seiner ursprünglichen Hotel-Funktion geprägt ist, bleiben die Platzverhältnisse aber dennoch eng, Minimalstandards für Arbeitsplätze können teilweise nicht eingehalten werden und es fehlt an Reserven für die künftige Entwicklung, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte.

Aufhebung zweier Standorte

Damit der Platzbedarf auch langfristig gedeckt werden kann, soll nun an das Verwaltungsgebäude an der Industriestrasse 2 eine Erweiterung erhalten. Dadurch könnten die Aussenstandorte im Bärfussgebaude und im Chalet Hofstettenstrasse aufgehoben, und die Verwaltung auf die drei Hauptstandorte Rathaus, Thunerhof und Industriestrasse konzentriert werden.

Wie die Stadtverwaltung weiter mitteilt, hätten sich mit der derzeitigen Situation ausserdem Schwierigkeiten bei der Suche nach Fachpersonal ergeben, unter anderem im Ingenieurwesen und Informatikbereich. Mit dem Neubau erhofft sich die Stadtverwaltung deshalb auch eine Erhöhung der Rekrutierungschancen, da attraktive Arbeitsplätze in einem guten Arbeitsumfeld geboten werden können.

Visualisierung Erweiterungsbau Verwaltungsgebäude Industriestrasse Thun
Quelle: 
zvg

Visualisierung des Erweiterungsbaus für das Verwaltungsgebäude an der Industriestrasse 2 in Thun.

Photovoltaik und Grundwasserpumpe

Für die Erweiterung wird ein zurzeit brach liegendes Landstück zwischen dem bestehenden Verwaltungsbau und jenem der Energie Thun AG genutzt. Mit dem Projekt werden zusätzliche 78 zeitgemässe Arbeitsplätze für die Stadtverwaltung geschaffen.

Der Neubau zeichnet sich durch flexible Nutzungsmöglichkeiten aus. So setzt das Gebäude auf erneuerbare Energie und produziert mittels einer Photovoltaikanlage auf dem Dach Ökostrom. Beheizt wird der Bau mittels einer Grundwasserpumpe, die im Sommer auch zur Kühlung eingesetzt werden kann. Realisiert wird der Bau nach dem Minergie P ECO Standard.

Die Hauptnutzfläche der Erweiterung beträgt 1‘014 Quadratmeter. Die drei Obergeschosse sind für Büroräume konzipiert, im Erdgeschoss sollen ein Schulungsraum, ein grosser und mittlerer Sitzungsraum sowie eine Cafeteria Platz finden. Im Untergeschoss sind neben der Gebäudetechnik Lagerräume und Garderoben geplant.

8,4 Millionen Franken

2016 bewilligte der Stadtrat einen Wettbewerbskredit über 380‘000 Franken, 2018 den Projektierungskredit von 823'500 Franken. Das eingereichte Projekt des interdisziplinären Teams rund um die :mlzd Planer GmbH aus Biel wurde danach überarbeitet.

Die Gesamtkosten für das Projekt betragen 8,4 Millionen Franken. Der Thuner Stadtrat wird am 24. Januar 2020 über das Geschäft bestimmen, bevor es am 17. Mai 2020 vors Volk kommt. Sagen die Stimmberechtigten Ja, wird Mitte Juni 2020 das Baugesuch eingereicht. Der Baubeginn ist für Frühling 2021 geplant, die Übergabe an die Nutzer im Herbst 2022 vorgesehen. (pb/mgt)