45 Einsprachen gegen Bauordnung für Grossüberbauung Agglolac

Teaserbild-Quelle: Archiv baublatt
45 Einsprachen gegen Bauordnung für Agglolac

Die baurechtliche Grundordnung für die Grossüberbauung Agglolac am Bielersee ist umstritten: 45 Einsprachen sind eingegangen. Als weitere Hürden lauern kommunale Abstimmungen.

Grossüberbauung Agglolac
Quelle: 
Archiv baublatt

Grossüberbauung Agglolac 

Im Rahmen der öffentlichen Auflage der baurechtlichen Grundordnung für die Grossüberbauung Agglolac am Bielerseeufer sind in Nidau 45 Einsprachen eingegangen.  Auf dem ehemaligen Expo-Gelände wollen die beiden Städte Nidau und Biel gemeinsam mit dem Immobilienunternehmen Mobimo ein ganzes urbanes Quartier entstehen lassen. Teil des Auflageverfahrens sind auch zwei Rodungsgesuche sowie das Baugesuch für den Abbruch der Alpha-Halle «Werk 3».

41 Einsprachen stammen von Privatpersonen, 4 von Verbänden und Organisationen. Diese werden nun von der Standortgemeinde Nidau bearbeitet, wobei die Einspracheverhandlungen Ende Jahr abgeschlossen werden.

Abstimmungen in zwei Städten

Danach folgt die nächste Hürde: Die Stimmbürger in Nidau und Biel müssen die rechtlichen und die finanziellen Rahmenbedingungen noch bewilligen, die zum Beispiel die Abtretung von Bauland an den Investor und die Finanzierung der Gestaltung der öffentlichen Flächen regeln.

In Biel ist der Urnengang zur Grossüberbauung Agglolac für den 28. Juni 2020 terminiert. Wann die Abstimmung in Nidau stattfindet, ist noch nicht bekannt. (MGT/bk)