Grünes Licht für Sanierung der Kraftwerkszentrale Mottec VS

Teaserbild-Quelle: zvg

Die Zentrale Mottec im Val d’Anniviers im Kanton Wallis wird demnächst modernisiert. Die Kraftwerke Gougra AG investiert rund 31,2 Millionen Franken für die Sanierung von drei Maschinengruppen. Dadurch erhöht sich die Leistung des Werks massiv. 

In den kommenden Jahren saniert die Kraftwerke Gougra AG die Zentrale Mottec im Val d'Anniviers.
Quelle: 
zvg

In den kommenden Jahren saniert die Kraftwerke Gougra AG die Zentrale Mottec im Val d'Anniviers.

Fast 60 Jahre nach deren Errichtung werden zwei der insgesamt drei Maschinengruppen vollständig ersetzt. Die Hauptkomponenten wie Schieber, Turbinen, Generatoren und Transformatoren werden hierfür ausgetauscht. Die dritte Gruppe wird einer Revision unterzogen.

Darüber hinaus ist nach der Sanierung auch die Vergrösserung des Regelbereichs des Kraftwerks für Systemdienstleistungen vorgesehen. Während der geplanten Bauzeit von 2020 bis 2022 soll der Kraftwerkskomplex ohne grössere Produktionsausfälle weiterbetrieben werden, wie die Kraftwerk Gougra AG am Dienstag mitteilte.

Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf 31,2 Millionen Franken. Durch die Arbeiten kann die Leistung des Wasserkraftwerks um 18 Megawatt auf 87 Megawatt erhöht und damit die Jahresproduktion um fünf Millionen Kilowattstunden gesteigert werden. Gemäss Mitteilung der Kraftwerke Gougra AG entspricht dies dem durchschnittlichen Stromverbrauch von 1‘400 Haushalten.

Fünftgrösste Wasserkraftanlage im Wallis

Im Februar gewährte das Bundesamt für Energie (BFE) dem Unternehmen für die Leistungssteigerung der beiden Maschinengruppen einen Bruttoinvestitionsbeitrag in Höhe von 4,9 Millionen Franken. Dieser gehört zu den in der Energiestrategie 2050 vorgesehenen Fördermassnahmen für grosse Wasserkraftanlagen.

Die 1958 erbaute Zentrale Mottec gehört zum Wasserkraftkomplex Kraftwerke Gougra AG im Val d’Anniviers. In Bezug auf die Produktionskapazität ist der Gougra-Komplex die fünftgrösste Wasserkraftanlage im Wallis. Sie produziert jährlich im Durchschnitt 640 Gigawattstunden Strom aus erneuerbaren Energien, was dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 180‘000 Haushalten entspricht.

Zu den Mehrheitsaktionären des Unternehmens gehört die Alpiq. (pb/mgt)

Längsprofil der Wasserkraftanlage Gougra.
Quelle: 
zvg

Längsprofil der Wasserkraftanlage Gougra.