Mühleberg: Abschaltung als Event

Teaserbild-Quelle: Ensi
Mühleberg: Abschaltung als Event
AKW Mühleberg
Quelle: 
Ensi

Atomkraftwerk Mühleberg

Am 20. Dezember 2019 geht das Kernkraftwerk Mühleberg für immer vom Netz. Seine Betreiberin, die Bernischen Kraftwerke, werden den Anlass als Event gross inszenieren.

Der Vorgang selber ist leise und unspektakulär: Um 12.30 Uhr am 20. Dezember 2019 werden zwei Techniker der Bernischen Krankwerke (BKW) das inzwischen 47 Jahre alte Kernkraftwerk Mühleberg abschalten, für immer. Bereits am Morgen wird die Leistung allmählich reduziert, indem Steuerstäbe zwischen den Brennstoff gefahren werden.

Dennoch wird das Ganze nicht still über die Bühne gehen: Die BKW werden die Abschaltung mit nicht weniger als vier Anlässen begleiten: Dies beginnt am Morgen mit einer Medienkonferenz, gefolgt vom offiziellen Anlass für geladene Gäste, der am Mittag stattfindet. Die Abschaltung selber wird vom Schweizer Fernsehen live aus dem Kommandoraum übertragen.

12'000 Haushalte eingeladen

Am frühen Abend findet für die Bevölkerung der Gemeinden rund um Mühleberg ein weiterer Anlass statt, wofür 12'000 Haushalte in 26 Ortschafteneingeladen werden. Und am Tag nach der Abschaltung schliesslich geht eine Feier für die Angestellten des zweitältesten Kernkraftwerks der Schweiz über die Bühne.

René Lenzin, der Leiter Media Relations und Newsroom der BKW, begründet dieses Vorgehen mit dem riesigen Interesse Medienschaffender an der Abschaltung: «Wir erhalten praktisch jeden Tag Anfragen von Journalisten, die eine Reportage aus dem Kernkraftwerk machen möchten.» Immerhin wird erstmals in der Schweiz ein AKW abgeschaltet.

Rückbau ab 2020

Nachdem die Techniker die Anlage manuell per Knopfdruck abgeschaltet haben, wird der Druck im Inneren des Reaktors abgebaut. Dabei fällt die Reaktor-Wassertemperatur innert 7 Stunden von 280 auf unter 100 Grad Celsius. 48 Stunden später soll das Herunterfahren abgeschlossen sein, und am Dreikönigstag 2020 beginnen die Rückbauarbeiten.

Mit dem Rückbau werden gemäss BKW 200 eigene Leute und je nach Phase bis zu 80 zusätzliche Arbeitskräfte beschäftigt sein. Dieser soll nach Plan 2030 abgeschlossen sein. Ab dem Jahr 2034 wird das Areal in Mühleberg wieder landwirtschaftlich oder industriell genutzt werden können.

Die Kosten für die Stilllegung belaufen sich gemäss aktuellen Zahlen auf 927 Millionen Franken. Dazu kommen Entsorgungskosten der radioaktiven Abfälle von 1,427 Milliarden Franken, vor allem ab 2040. (mgt/bk)