Hochschule Luzern bezieht höchstes Holzhochhaus der Schweiz

Teaserbild-Quelle: HSLU
Hslu bezieht Neubau

Am Mittwoch wurde auf dem Campus Rotkreuz in Zug der neue Standort der Hochschule Luzern eröffnet. Die HSLU bezieht damit das mit 60 Metern derzeit höchste Holzhochhaus der Schweiz.

Hochschule Luzern: Neubau Rotkreuz
Quelle: 
HSLU

Hochschule Luzern: Neubau Rotkreuz, Innenansicht Treppenhaus Wendeltreppe

Grosser Tag für die Zuger Gemeinde Rotkreuz. Auf dem Suurstoffi-Areal beim Bahnhof, das bereits eine Reihe hochmoderner Gebäude aufweist, eröffnet heute die Hochschule Luzern ihren neuen Standort: Im mit 60 Metern derzeit höchsten Holzhochhaus der Schweiz bezieht das Departement Informatik seine neuen Räumlichkeiten, die es sich mit dem Institut für Finanzdienstleistungen Zug (IFZ), einer Abteilung des Departements Wirtschaft, teilt.

Die HSLU hat bereits seit 2016 ein Provisorium auf dem Areal benutzt. Im neuen Gebäude ist Platz für «über 1350 Bachelor-und Master-Studierende, hunderte Weiterbildungsteilnehmende und rund 210 Mitarbeitende», so die Pressemitteilung.

Einzigartiger Informatik- und Finanzcampus

Mit dem Umzug entsteht in Rotkreuz ein «schweizweit einzigartiger Informatik- und Finanzcampus», so der HSLU-Rektor Markus Hodel. Neben der Hochschule sind auf dem Areal bereits der Innovationspark Zentralschweiz, verschiedene Start-ups sowie nationale und internationale Unternehmen, etwa aus den Bereichen IT, Gesundheit und Mobilität auf dem Gelände angesiedelt.

Auf dem Suurstoffi Areal entstand in den letzten Jahren ein nachhaltiges Quartier, das im Endausbau Raum für rund 1500 Bewohner, 2000 Studierende und dazu über 2ʼ500 Arbeitsplätze bietet. Investorin ist die Zug Estates AG.

Die Gemeinde selbst erhofft sich vom Hochschulstandort Impulse für die ganze Gemeinde: Die Entwicklung stärke die Innovationskraft der Wirtschaft, wirke inspirierend auf die Gemeinde, das Angebot an Einkaufsmöglichkeiten und die Gastronomie. «All das steigert die Attraktivität unseres Ortes für die ganze Bevölkerung», so der Gemeindepräsident.

Modular und modern

Konkrete nutzt die HSLU auf dem Suurstoffi Areal zwei miteinander verbundene Gebäude, entworfen von der ARGE Büro Konstrukt Architekten & Manetsch Meyer Architekten. Im mit 60 Metern höchsten Holzhochhaus der Schweiz belegt die Hochschule Luzern neun Etagen, das zweite Gebäude nutzt sie allein. Insgesamt stehen ihr 16ʼ150 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Beim Innenausbau wurde nicht nur Wert auf Nachhaltigkeit gelegt, sondern auch darauf, dass sich die Räumlichkeiten je nach Bedürfnis und Auslastung flexibel anpassen lassen.

Die öffentliche Einweihung des neuen HSLU-Standortes findet am Samstag 14. September statt, mit Besucherführungen, Kurzvorträgen, diversen Workshops, interaktiven Ausstellungen und einem Programm für die ganze Familie (mgt/bk).

Drohnenflug Suurstoffi-Areal Rotkreuz