Hauptsitz Zürich Versicherung: Drei Labels für nachhaltiges Bauen

Autor:
Teaserbild-Quelle: Zürich-Versicherungsgesellschaft AG
Hauptsitz der Zürich Versicherung

Seit fast 150 Jahren existiert die Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG. Nun saniert das Unternehmen seinen Hauptsitz am Zürichsee und fügt einen Erweiterungsbau hinzu. Besonders am Projekt: Es erhält gleich drei anspruchsvolle Zertifizierungen im Bereich nachhaltiges Bauen.

Tradition verpflichtet. Deshalb hat sich die Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG entschieden, ihren historischen Firmensitz am Mythenquai umfassend zu modernisieren und zu erweitern, um den Gebäudekomplex fürs nächste Jahrhundert der nun schon fast 150 Jahre währenden Unternehmensgeschichte fit zu machen. Die Statuten des 1872 gegründeten Versicherungs-Vereins tragen im übrigen die Unterschrift des damaligen Staatsschreibers Gottfried Keller.

Seit 1901 hat die Versicherung ihren Hauptsitz am Westufer des Zürcher Seebeckens, wo sich auch die klassizistischen Repräsentationsbauten anderer Versicherungskonzerne befinden. Im Laufe der Zeit kamen zum Bau aus der Jahrhundertwende zwei weitere Gebäude dazu, genauer in den Jahren 1923-25 und in den 1930er Jahren. Die ersten beiden Bauten stehen unter kantonalem Denkmalschutz. Das Letztere ist kommunal geschützt, und zwar nicht der Bau selbst, sondern seine Funktionalität: Er beherbergte das allererste Grossraumbüro der Stadt.

Projektbeginn 2012

Begonnen hat das Projekt 2012 mit dem Architekturwettbewerb, den das Büro Architekt Krischanitz ZT GmbH gewann. Deren Projekt ergänzt das bestehende Gebäudeensemble um einen U-förmigen Neubau. 2017 wurde der Totalunternehmer-Vertrag mit Implenia unterzeichnet und im Herbst desselben Jahres der Grundstein gelegt. Anfang Juni 2019 konnte nach Abschluss der Rohbauarbeiten die Aufrichte gefeiert werden – und kurz darauf öffnete die Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG die Baustelle für einen Event des Forums Energie Zürich.

(link is external) Artikel «Hauptsitz Zürich Versicherung: Drei Labels auf einen Schlag» aus Baublatt Nr. 27 lesen

Alle Online-Inhalte von BaublattPLUS sind im Baublatt-Abonnement enthalten.

Anmelden

Sie sind noch nicht Abonnent und möchten den Artikel sofort lesen?

Autoren

Freier Mitarbeiter für das Baublatt.