Erste schwimmende Solaranlage von Philippinen in Betrieb

Teaserbild-Quelle: GCL System

Kürzlich wurde die erste schwimmende Solaranlage von Philippinen in Betrieb genommen. Sie ist im Rahmen eines gemeinsamen Projekts des norwegischen Solarunternehmens Ocean Sun und der chinesischen Firma GCL-SI entstanden.

Die schwimmende Solaranlage in den Philippinen.
Quelle: 
GCL System

Die schwimmende Solaranlage in den Philippinen.

Die schwimmende Solarstrom-Anlage befindet sich zurzeit im 1‘170 Hektar grossen Magat-Stausee. Wie GCI-SI am Mittwoch mitteilte, soll die momentan 200 Kilowatt starke Anlage auch Taifunen und schlechten Wetterbedingungen standhalten.

Nach der Inbetriebnahme folgt nun eine zehnmonatige Testphase. In dieser Zeit soll die schwimmende Installation den Eigenbedarf des Magat-Wasserkraftwerks der Firma SN Aboitiz Power-Magat (SNAP) decken. Ist dieser Test erfolgreich, wird die Anlage vergrössert und soll massgeblich zur Produktion von erneuerbaren Energien und zur Energiesicherheit der Philippinen beitragen.

Die beteiligten Unternehmen Ocean Sun und GCL-SI haben bereits im Juni eine Vereinbarung getroffen. Letztere wird die norwegische Firma beim Bau von Solarenergieanlagen unterstützen, um damit der steigenden Nachfrage nach erneuerbaren Energien auf den Philippinen gerecht zu werden. (mgt/pb)