Casino Bern wiedereröffnet

Teaserbild-Quelle: Wikipedia / Andreas Praefcke
Casino Bern
Quelle: 
Wikipedia / Andreas Praefcke

Casino Bern

Zwei Jahre dauerte der Umbau des Berner Casinos. Nun ist das historische Gebäude wieder offen und dient als Kultur- und Veranstaltungshaus.

Das Casino Bern, an der Kirchenfeldbrücke zwischen Bundeshaus und Münster gelegen, ist der kulturelle Treffpunkt im Herzen von Bern. Das 1909 eröffnete Haus sah schon Grace Kelly oder Louis Armstrong auf seiner Bühne. Daneben ist es auch die Heimat des Berner Symphonieorchesters.

Das in die Jahre gekommene Gebäude ist zwar in gutem Zustand, doch der Ersatz der kompletten Haustechnik war unumgänglich. So reduzierte man die bisher 54 Einzelanlagen auf 14, die eine Senkung des Stromverbrauchs um 20 Prozent und des Wärmeenergiebedarfs um 40 Prozent erbringen sollen.

Ursprung wiederhergestellt

Komplett erneuert wurden auch alle sanitären und elektrischen Leitungen sowie weitere Sanierungsarbeiten und Umbauten: So werden die Bürobereiche ins Dach über dem Haupteingang verlegt, um die Abläufe zu vereinfachen. Die beiden Konzert- und Veranstaltungssäle wurden restauriert und mit moderner Konzert- und Bühnentechnik ausgerüstet.

Architektonisch steht die Wiederherstellung der ursprünglichen Raumdimensionen und Ausstattungen im Vordergrund. Eingangshalle und Restaurant sollen so wieder in ihrer grosszügigen Gestaltung zur Geltung kommen.Die Umbauten des Casino Bern dauerten rund zwei Jahre und kosteten 78 Millionen Franken.

Am Donnerstag Abend eröffnete das Berner Symphonieorchester seine restaurierte Heimstätte mit einem Konzert. Das grosse Eröffnungsfest findet am Samstag Abend statt: Dann tritt der Berner Musiker Stephan Eicher auf, der für die Gestaltung des Abends eine Carte Blanche bekommen hat. Indes: Das Konzert ist schon lange ausverkauft. (SDA/bk)