Renovationslösung für ein aussergewöhnliches Bauernhaus

Renovationslösung für ein aussergewöhnliches Bauernhaus

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: PCI Bauprodukte AG

Geht es um den Umbau von bestehendem Wohnraum, werden oft neue hochwertige Bodenbeläge, wie Parkett, Fliesen oder auch Naturstein in Betracht gezogen. Nicht selten versucht man, eine Heizungslösung bei der Bodenrenovation zu integrieren. Praktisch in allen Altbauobjekten beschränken zudem bestehende Türen die maximalen Aufbaudicken.

Ausserdem verlangen die neuen Normen auch bei Umbauten Massnahmen gegen den Trittschall, was die Aufgabe nicht einfacher macht. Im folgenden Beispiel zeigt PCI mögliche Lösungswege auf, wenn die Bedingungen aussergewöhnlich sind. In einem alten Bauernhaus waren kritische Untergründe auszugleichen und zu verstärken und eine Fussbodenheizung einzubauen.

Das Baukonzept
Wie oft bei alten Häusern sind die Raumhöhen sehr knapp bemessen und die Untergründe weder lot- noch waagrecht. Da das Gebäude noch kein Heizsystem mit Warmwasser besass, galt es viele Aspekte möglichst mit einer Lösung  abzudecken. Dabei wurde dem Konzept für den Ausgleich und die Egalisierung der Untergründe eine zentrale Rolle zugewiesen.

Gemäss geltenden SIA-Normen muss eine schwimmende Lastverteilschicht auf Zementbasis je nach Festigkeitsklasse und Ausführung eine Dicke zwischen 50 und 65 Millimeter aufweisen. Bei der Ausführung als Heizestrich muss diese Dicke entsprechend über dem Heizrohr gewährleistet sein.

Die Ausführung
Im Erdgeschoss musste für die Verlegung auf der vorhandenen Bitumenbahn eine Lösung auf Trennlage gefunden werden. Dank einer ausgeklügelten Formel der PCI Bauprodukte AG konnte die notwendige Lastverteilschicht auf der Bitumenbahn mit nur 20 Millimetern ausgeführt werden statt mit circa 70 Millimetern, wie dies die geltende Norm eigentlich verlangt. Die Warmwasserheizung wurde in die faserverstärkte Fliessmasse «PCI Periplan Extra» eingebettet. Dadurch werden Warmwasser-Fussbodenheizungen mit einer Schichtdicke von gesamthaft 15 Millimetern auf tragfähige Untergründe möglich. In unserem Fall im Erdgeschoss wurde dieser tragende Untergrund durch die Lastverteilschicht vorgängig erstellt.

Im Obergeschoss stellten sich die Verhältnisse der Dickeneinsparung noch etwas extremer dar. Denn das im «PCI Periplan Extra» integrierte Warmwasser-Fussbodenheizsystem konnte direkt im Verbund auf Holzdielen appliziert werden, 
was mit einem herkömmlichen Estrich nicht möglich wäre. Der direkte Vergleich der Dickenverhältnisse fiel hier noch deutlicher aus.

Im Gegensatz zum Neubau sind die Randbedingungen bei der Renovation oft enger gesteckt und Überraschungen beim Rückbau von bestehenden Belägen und Beschichtungen nicht ausgeschlossen. Um in solchen Situationen gute Lösungen zu finden, braucht es die Erfahrung aller Beteiligten.

058 958 21 21
www.pci.ch