Nationalrat will «smarte» Gewerbezonen

Teaserbild-Quelle: Archiv Baublatt
Nationalrat will «smarte» Gewerbezonen
gewerbezone tourbillon sion
Quelle: 
Archiv Baublatt

gewerbezone tourbillon sion

Kantone und Gemeinden sollen dazu gebracht werden, smarte Industrie- und Gewerbezonen zu schaffen: Der Nationalrat hat ein entsprechendes Postulat überwiesen.

Bedürfnisse von Unternehmen decken, den Verkehr reduzieren, Energie sparen und den Boden schützen: All dies sollen smarte Industrie- und Gewerbezonen können. Der Bundesrat soll prüfen, wie Kantone und Gemeinden dazu gebracht werden können, solche Zonen zu schaffen.

Ein entsprechendes Postulat des Waadtländer CVP-Politikers Claude Béglé hat der Nationalrat deutlich mit 124 zu 64 Stimmen überwiesen. Der Rat will, dass dei der Einrichtung der Industrie- und Gewerbezonen ganzheitlich vorgegangen wird.

Bundesrat einverstanden

Der Bundesrat war mit dem Anliegen einverstanden. «Ein Drittel der Arbeitszonen ist nicht bebaut», sagte Umweltministerin Simonetta Sommaruga. Der Umgang mit diesen Grundstücken sei ein wichtiger Teil der Raumplanung, es gehe um haushälterische Nutzung des Bodens.

Vorbild für das Postulat ist der Stadtstaat Singapur in Südostasien: Hier hat sich ein entsprechendes Vorgehen bewehrt. Claude Béglé unterstreicht aber, dass er die Oberhoheit der Gemeinden über diese Zonen Béglé aber nicht beschneiden will. (MGT/bk)