Gummiprodukte aus recycelten Altreifen

Teaserbild-Quelle: ASD Herzog + Partner

In Europa fallen jährlich zirka drei Millionen Tonnen Altreifen an. Reifen enthalten Naturkautschuk und unter Umständen mehr als zehn unterschiedliche Synthesekautschuke. Die natürliche Variante gilt bei der Verbrennung als pflanzlicher Rohstoff. Trotzdem belasten 75 Prozent des emittierten CO2 die Ökobilanz.

Quelle: 
ASD Herzog + Partner

Konfrontiert mit diesen Zahlen entwickelte Werner Eigenmann, Inhaber der ASD Herzog + Partner, zusammen mit der Ems-Griltech vor über zehn Jahren ein Verfahren, das Altreifen völlig CO2- und abfallfrei recycelt. Das Verfahren ist einfach in der Umsetzung: Der Ausschuss, der in der Produktion anfällt, kann innerhalb der normalen internen Prozesse mit der bestehenden Infrastruktur recycelt werden. Ein zusätzlicher Energieaufwand entfällt deshalb ganz.

Das Kernstück der Technologie bildet eine sorgfältig ausgearbeitete Rezeptur, die ohne jegliches PU-Bindemittel auskommt. Die wesentlichen Faktoren sind fein granulierter Gummi aus Altreifen, ein Copolyester-Schmelzkleber
sowie Wärme und Druck. Der Schmelzkleber ist frei von Weichmachern.

In einer weiteren Entwicklungsphase wurde die Problematik der Vulkanisierung gelöst. So nennt sich der Prozess, der Kautschuk in Gummi überführt. Dabei werden die langkettigen Moleküle des Rohstoffs so vernetzt, dass daraus
die elastischen Eigenschaften des Gummis entstehen. Um den recycelten Gummi der Altreifen in der Produktion anschliessend vulkanisieren zu können, musste der ursprüngliche Prozess aus der Reifenherstellung mittels anspruchsvoller Technologie rückgängig gemacht werden.

Nebst diversen Spezialanwendungen hat sich das Unternehmen zudem auf die Produktion von Elastomerlagern spezialisiert (Schalldämmschutz, Gebäudelagerungen, Erschütterungsschutz und vulkanisierte Zweikomponenten-Matten).

Mit einer firmeninternen Spezialanfertigung – dem «Cutter» – schneidet das Unternehmen Formen millimetergenau auf Kundenwünsche zu. Da sowohl die Herstellung wie auch die Verarbeitung und der Zuschnitt der Produkte innerhalb des Unternehmens stattfinden, sind die Reaktionszeiten entsprechend kurz.

Tel. 044 805 30 90
www.asd-herzog.ch