Drainjet Robotics AG: Grabenlos gegen Beton und Kalk im Rohr

Teaserbild-Quelle: Drainjet Robotics AG

Die grabenlose Schadenbehebung ist gerade im Tunnelbau und -unterhalt von hoher Wichtigkeit. Genauso entscheidend ist es, einen kompetenten Gesamtdienstleister im Bereich der Spezialreinigungen in Rohrleitungen und Kanalisationen zu finden. Drainjet Robotics AG ist auf die Entfernung harter Ablagerungen im Rohr / Kanal spezialisiert, einer erweiterten Dienstleistung zur Kanalreinigung.

Quelle: 
Drainjet Robotics AG

Das Problem ist bekannt, egal ob im Tief-, Hoch- oder Tunnelbau. Ist Beton einmal ungewollt in den Kanal gelangt und dort ausgehärtet, ist es schwierig, diesen wieder zu entfernen. Auch beim Unterhalt der Leitungen besteht das Risiko einer Durchflussbehinderung durch Kalkablagerungen, die sich über die Jahre hinweg in den Entwässerungsleitungen festsetzen. Sogar verschlossene Sickerlöcher können mit einem speziellen 90-Grad-Jetaufsatz gezielt geöffnet werden. Das Freilegen von Leitungen ist gerade in Tunnels aufwendig oder gar unmöglich, weshalb das grabenlose Arbeiten oftmals die einzige effiziente und kostengünstige Problemlösung darstellt.

Mit Kanalrobotersystemen und einem Wasserhöchstdruck von bis zu 2500 bar geht es den Ablagerungen an den Kragen, dies bereits ab einer Nennweite (DN) von 100. Herkömmliche Methoden wie Fräsroboter erreichen oft keinen vernünftigen Vortrieb. Alternative Vibrations- / Schlagdüsen und Wasserfräser können aufgrund des «blinden» Arbeitens das Rohr beschädigen. Die Drainjet arbeitet hingegen mit reiner Wasserkraft ohne Chemie und abrasive Zusätze und damit nachhaltig und ohne jegliche Verschmutzung des Grundwassers. 

Bei der Drainjet-Methode muss das zu entfernende Material nicht ganzheitlich abgefräst werden. Mittels Wasserstrahl wird es lediglich gezielt geschwächt und so in grössere Stücke «gejettet». Schonend arbeitet die Drainjet zum einen dank permanenter Kameraüberwachung mittels Kanalrobotertechnik und zum anderen durch den nahe zur Rohrleitung parallel geführten Wasserstrahl. Dieser entfaltet dank dem sehr flachen Aufprallwinkel zum Rohr eine frontale Wirkung auf die Bruchkante des zu entfernenden Materials. Ob das Grundrohr aus Kunststoff (PVC, PP, PE) oder Beton besteht, ist für die Anwendung des Drainjet-Verfahrens unerheblich.

081 599 44 41
www.drainjetrobotics.ch