Weitere Bohrung für Tiefenlager

Teaserbild-Quelle: Nagra
Weitere Bohrung für Tiefenlager

Das Umweltdepartement hat grünes Licht für eine weitere Sondierbohrung für ein geologisches Tiefenlager gegeben. Diese wird im Jura Ost erfolgen.

Nagra: Bohrplätze Jura Ost
Quelle: 
Nagra

Nagra: Bohrplätze Jura Ost

Die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) hat den Auftrag, den Standort für ein geologisches Tiefenlager zu finden, worin radioaktive Abfälle gelagert werden sollen. Hierzu führt sie an potenziellen Standorten Sondierbohrungen durch.

Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) hat nun eine weitere solche Bohrung bewilligt: Diese betrifft eine Sondierbohrung im Standortgebiet Jura Ost, genauer auf dem Gebiet der Gemeinde Zeihen AG, rund zehn Kilometer nördlich von Aarau.

23 Gesuche

Total hat das Uvek seit letztem August beim zuständigen Bundesamt für Energie 14 Bewilligungen für Sondierbohrungen erteilt, von denen 9 bereits rechtskräftig sind. Zuvor reichte das Nagra zwischen 2016 und 2018 total 23 Gesuche für Bohrungen ein. Diese betreffen die Standortregionen Jura Ost, Zürich Nordost und Nördlich Lägern.

Trotz dieser Widerstände will die Nagra gegen 2022 bekanntgeben, für welche Standortgebiete sie Rahmenbewilligungsgesuche für den Bau von geologischen Tiefenlagern ausarbeiten wird, wobei damit zu rechnen ist, dass nicht alle 23 beantragten Sondierbohrungen stattfinden. (MGT/bk)