Referenzzinssatz für Wohnungsmieten bleibt bei 1,25 Prozent

Teaserbild-Quelle: StockSnap, Pixabay
Referenzzinssatz für Wohnungsmieten bleibt bei 1,25 Prozent

Der quartalsweise publizierte, hypothekarische Referenzzinssatz hat sich nicht verändert. Er verharrt mit 1,25 Prozent auf demselben Stand wie im Vorquartal.

Der Referenzzinssatz stützt sich auf vierteljährlich erhobenen, volumengewichteten Durchschnittszinssatz der inländischen Hypothekarforderungen und wird in Viertelprozenten publiziert.

Gegenüber dem Vorquartal ist der Durchschnittszinssatz (Stichtag 31. März) von 1,37 Prozent auf 1,35 Prozent gesunken. Somit beträgt der mietrechtlich massgebliche Referenzzinssatz gerundet weiterhin 1,25 Prozent.

Weil er sich gegenüber dem Vorquartal nicht verändert hat, ergibt sich seit der letzten Bekanntgabe Anspruch auf Senkung oder Erhöhung der Mietzinsen. (mai/mgt)