Q3 2015: Talfahrt der Baugesuche vorerst gebremst

Teaserbild-Quelle: MichaelGaida / pixabay.com

Trotz der robusten Konjuktur schob die US-Notenbank im September die Erhöhung des Leitzinses nochmals auf die lange Bank. Die schwachen Arbeitsmarktdaten seit zwei Monaten, aber auch die Abschwächung der Konjunktur in China und weiteren Schwellenländern haben zu diesem Entscheid beigetragen.

Globale Schwäche

In China drücken die sinkenden Exporte das Wachstum unter 7%. Für ein Schwellenland dieser Entwicklungsstufe ist das Tempo flau. Die Wirtschaft wieder ankurbeln soll die Wechselkursfixierung des Yuan gegenüber dem Dollar auf einem tieferen Niveau. Im Schatten der China-Krise brachen die Rohstoffpreise ein. Schwellenländer, die Rohstoffe exportieren, spüren dies schmerzhaft. Zusätzlich verteuerte der aufgewertete Dollar die Bedienung der Schulden in dieser Währung. (Urs Rüttimann)

Interessieren Sie sich für ein Baublatt-Abonnement?

Ab hier ist dieser Artikel nur noch für Abonnenten vollständig verfügbar.

Anmelden mit Login

Sie sind noch nicht Abonnent und möchten den Artikel sofort lesen? Einen Einblick zu exklusiven Baublatt-Inhalten bietet unser kostenloses Probeabo für einen Monat.