Q3 2014: Zaghafte Investoren nach den Boomjahren

Teaserbild-Quelle: MichaelGaida / pixabay.com

Die Weltwirtschaft hat die Nachwehen der Finanzkrise noch nicht überwunden und gewinnt kaum an Dynamik. Aufgrund der zaghaften Investitionstätigkeit und lähmenden Überschuldung verharrt die Arbeitslosigkeit in vielen Staaten auf hohem Niveau.

Angst vor Schuldenkrise keimt wieder auf

Immerhin wuchs die US-Wirtschaft im 2. Quartal überraschend stark um 4,2 %, nachdem das Bruttoinlandprodukt (BIP) im 1. Quartal wegen des ungewohnt kalten Winters noch um 2,1% geschrumpft war. Auch im 3. Quartal entwickelt sich die weltgrösste Volkswirtschaft gemäss den Indikatoren robust. Gleichzeitig konnten unerwartet viele Arbeitsplätze geschaffen werden. Heiss wird nunmehr darüber spekuliert, ab wann die USNotenbank Fed den Leitzins zu erhöhen beginnen könnte. Der Ankauf von Anleihen als weitere Stimulierungsmassnahme der Konjunktur dürfte bereits in diesem Jahr auslaufen. (Urs Rüttimann)

Interessieren Sie sich für ein Baublatt-Abonnement?

Ab hier ist dieser Artikel nur noch für Abonnenten vollständig verfügbar.

Anmelden mit Login

Sie sind noch nicht Abonnent und möchten den Artikel sofort lesen? Einen Einblick zu exklusiven Baublatt-Inhalten bietet unser kostenloses Probeabo für einen Monat.