Q3 2011: Trotz Krisenangst stramm auf Kurs

Teaserbild-Quelle: MichaelGaida / pixabay.com

Die Bauwirtschaft ist voll in Fahrt. In einzelnen Kantonen hat die Bauwirtschaft im Sommer die Grenze ihrer Auslastung erreicht. Einzelne öffentliche Bauherren beklagen, zu wenige Firmen würden auf Ausschreibungen noch offerieren.

Wohnbau bleibt dank Zuwanderung dynamisch

Als stärkste Stütze erweist sich der Wohnbau. Gemessen an der geplanten Bausumme erreicht er im 3. Quartal einen Anteil von zwei Dritteln oder 8,59 Milliarden Franken der gesamten Bauaufwendungen von 12,82 Milliarden. Auf den Wirtschaftsbau entfallen 19,1% oder 2,45 Milliarden. Das sind 13,4% mehr als im vorangehenden Quartal. Im Vorjahresquartal lag die geplante Bausumme leicht tiefer bei 12,56 Milliarden Franken (+2,1%). (Urs Rüttimann)

Ab hier ist dieser Artikel nur noch für Abonnenten vollständig verfügbar.

Anmelden mit Login

Sie sind noch nicht Abonnent und möchten den Artikel sofort lesen? Einen Einblick zu exklusiven Baublatt-Inhalten bietet unser kostenloses Probeabo für einen Monat.