Olten erhält einen neuen Bahnhofplatz für 90 Millionen

Teaserbild-Quelle: Dome Visual
Olten erhält einen neuen Bahnhofplatz für 90 Millionen

Der Bahnhofplatz von Olten soll umgestaltet werden. Die SBB, der Kanton Solothurn und die Stadt Olten planen ein 90-Millionen-Projekt. Vorgesehen sind etwa eine neue Brücke für den Langsamverkehr über die Aare, neue Parkings für Autos und Velos und ein neuer Bushof.

Olten hat den berühmtesten Bahnhof der Schweiz, doch der Bahnhofplatz ist keine Visitenkarte für den wichtigen Eisenbahnknotenpunkt. Jetzt soll der Bahnhofplatz komplett umgestaltet werden. Die SBB, der Kanton Solothurn und die Stadt Olten haben Pläne für ein rund 90 Millionen Franken teures Projekt vorgestellt.

Geplant sind unter anderem ein neuer Aaresteg für Fussgänger und Velos mit direktem Zugang zum Bahnhof und zur neuen Velostation, eine grosszügigere Bahnhofterrasse, eine attraktive Ufergestaltung mit Treppenstufen zum Wasser hinab, ein ausgebauter Bushof, ein neues Untergrund-Parking für Autos und Motorräder sowie ein markantes Dach beim Eingangsbereich zum Bahnhof.

Stadt soll über 20 Millionen übernehmen

«Das Projekt sorgt hindernisfrei für klare Verhältnisse zwischen dem neugestalteten Platz auf Stadtniveau und den Unterführungen und schafft den langersehnten Zugang zum Aareraum», schreibt die Stadt. Von den Kosten soll die Stadt Olten einen Viertel übernehmen, also über 20 Millionen Franken. Für die restlichen Kosten werden der Bund, die SBB Immobilien und der Kanton aufkommen.

Bis 2022 soll das Bauprojekt erarbeitet werden. Entweder 2022 oder 2023 werden die Stimmberechtigten von Olten über den städtischen Anteil an den Baukosten befinden. Wenn sie ihren Segen erteilen, könnte 2025 mit der Neugestaltung des Bahnhofplatzes begonnen werden. Da unter Verkehr gebaut werden muss, sollen die Bauarbeiten gestaffelt ausgeführt werden. Bis der Oltner Bahnhofplatz in neuem Glanz erstrahlt, könnte es deshalb noch neun Jahre dauern. (bb)