Nachhaltigkeit: Frankreich setzt auf Holzbau

Teaserbild-Quelle: Pxhere, gemeinfrei
Frankreich setzt auf Holzbau

Die französische Regierung baut auf Holz: Ab 2022 müssen alle Neubauten der öffentlichen Hand mindestens zu 50 Prozent aus Holz oder anderem nachhaltigen Baumaterial bestehen. Dies meldet das Online-Newsportal Global Construction Review.

Holz
Quelle: 
Pxhere, gemeinfrei

Nachhaltiges Baumaterial: Holz.

Eines der Vorzeigeprojekte dieser Art dürfte die geplanten Bauten für die Olympischen Spiele 2024 in Paris sein. Die Anforderungen an die Nachhaltigkeit sind hoch, wie aus dem Bericht auf dem Newsportal hervor geht. So müssen etwa Gebäude mit mehr als acht Stockwerke vollständig aus Holz bestehen. „Wenn es für die Olympischen Spiele möglich ist, sollte dies auch für andere Bauten der Fall sein“,  sagt Wohnungsminister Julien Denormandie.

Allerdings geht es um noch mehr als um Holzbau. So hat man auch beschlossen, dass Paris rund hundert Urbane Farmen erhalten soll, die ersten 30 Projekte sollen bereits diesen Sommer feststehen. Des Weiteren sollen 90 Öko-Quartiere entstehen, die Organisation hierbei übernimmt die neugegründete Nachhaltigkeitsorganisation „France Ville Durable“.  (mai)

Den Artikel finden Sie hier.