Günstiger Wohnen in La Chaux-de-Fonds

Teaserbild-Quelle: crs_ch, Pixabay
Günstiger Wohnen in La Chaux-de-Fonds

La Chaux-de-Fonds ist das Mieter-Paradies unter den Schweizer Städten: Eine 3.5-Zimmer-Wohnung kostet dort im Vergleich zu Zürich weniger als die Hälfte. Dies zeigt eine Analyse des Vergleichdienstes von Comparis, für die 230'000 Wohnungsinserate zwischen Anfang 2018 und Ende 2019 unter die Lupe genommen worden sind.

La Chaux-de-Fonds
Quelle: 
crs_ch, Pixabay

Urban und trotzdem günstig: La Chaux-de-Fonds hat laut Comparis die günstigsten Mieten.

Die Mieten sorgen vor allem in Städten wie Zürich, Bern, Genf und Basel immer wieder für Diskussionen; zu teuer. In einer aktuellen Analyse hat der Vergleichsdienst Comparis das Angebotsmietpreisniveau nach Zimmeranzahl (1 bis 6.5 Zimmer) von über 30 Schweizer Städten inklusive Agglomerations-Gemeinden ab 20'000 Einwohnern sowie von ausgewählten Städten/Gemeinden mit weniger als 20'000 Einwohnern untersucht.

Ein Paradies für Mieter ist La Chaux-de-Fonds. Bei fast allen Wohnungsgrössen ist die Uhrenstadt am günstigsten: So kostet beispielsweise die Miete einer 3.5-Zimmer-Wohnung 1'180 Franken (Median)*. Zum Vergleich: In Zürich und Zug liegen die Mietpreise mit je rund 2'500 Franken mehr als doppelt so hoch. «Das tiefe Preisniveau in La Chaux-de-Fonds ist unter anderem der geographischen Lage der Uhrenstadt und dem tiefen Einkommensniveau geschuldet», wird Frédéric Papp, Finanzexperte bei Comparis, in der Medienmitteilung des Vergleichdienstes zitiert. Allerdings: Günstiger Wohnen bedeute nicht automatisch mehr Geld im Portemonnaie zu haben, denn im Kanton Neuenburg zählten die Steuersätze schweizweit zu den höchsten, heisst es weiter.

Vergleichsweise günstige Mietwohnungen gibt es über nahezu alle Wohnungsgrössen hinweg betrachtet auch in der Delsberg (JU) und in Siders (VS). Hier kosten beispielsweise 1.5-Zimmer-Wohnungen weniger als 800 Franken und 5.5-Zimmer-Wohnungen weniger als 2'000 Franken.

Billiger Wohnen in Olten und pendeln nach Zürich

Wer eine Wohnung sucht, findet laut Comparis-Erhebung auch relativ günstigen Wohnraum in Städten in Pendlernähe zu den Grossstädten. Zürich ist von Olten, Frauenfeld und Aarau mit dem ÖV in 30 bis 40 Minuten erreichbar. Die Mietpreise von 3.5-Zimmer-Wohnungen betragen dort 1'540, 1'590 und 1'670 Franken (Median). Rund eine Stunde mit dem ÖV von Zürich liegen Solothurn und Schaffhausen. Hier belaufen sich die Median-Mieten um die 1'500 Franken.

Innerhalb des Kantons Zürich sind die Preisdifferenzen im Vergleich zur Stadt Zürich zwar geringer, aber immer noch ansehnlich: Die Mietpreise in Wetzikon, Winterthur, Wädenswil, Uster, Dübendorf, Dietikon und Horgen liegen zwischen 1’840 und 2'100 Franken.

Kleines Sparpotenzial in der Genferseeregion

In Lausanne und insbesondere Genf, wo die Mieten ebenfalls hoch, sind werden eine 3.5-Zimmer-Wohnung für 2'000 beziehungsweise 2'200 Franken ausgeschrieben. In Freiburg finden Wohnungssuchende im Gegensatz dazu eine 3.5-Zimmer-Wohnung für 1'520 Franken, in Bulle (FR) für 1'640 Franken. Beide Städte liegen weniger als eine Stunde mit dem ÖV oder dem Privatverkehr von Lausanne entfernt. Yverdon-les-Bains ist rund eine halbe Stunde von Lausanne entfernt. Die Wohnungsmiete liegt hier mit 1'680 Franken in einer ähnlichen Preislage.

Ein eher geringes Sparpotential gibt es in der Genferseeregion. Die Medianmieten für eine 3.5-Zimmer-Wohnung liegen hier zwischen 1'930 (Montreux) und 2'385 Franken (Nyon). Ein detaillierter Vergleich zwischen dem vergleichsweise kleinen Nyon und Genf zeigt: 2-, 2.5-, 3- und 3.5-Zimmer-Wohnungen sind gleich teuer oder sogar teurer als in Genf. Kleine (1- bis 1.5-Zimmer) und grössere Wohnungen (ab 4 Zimmern) sind indes in der Calvinstadt höherpreisig als in Nyon.

4.5-Zimmer-Wohnungen: Zürich und Zug am teuersten

1-Zimmer-Wohnungen sind mit 625 Franken ebenso in La Chaux-de-Fonds am günstigsten, gefolgt von Wil (SG), Siders (VS), St. Gallen und Biel mit je rund 700 Franken. 4.5-Zimmer-Wohnungen kosten in den Walliser Städten Siders (VS), Sitten und Brig-Gils sowie in den Tessiner Städten Bellinzona und Mendrisio, in den Nordostschweizer Städten Schaffhausen, Wil und St. Gallen zwischen 1'650 und knapp 1'800 Franken. La Chaux-de-Fonds ist auch bei dieser Wohnungsgrösse mit rund 1'500 Franken am günstigsten. Mehr als doppelt so teuer ist wiederum Zürich, zusammen mit Zug. (mgt/mai)