Meyer Burger will Hersteller von Solarzellen werden

Teaserbild-Quelle: zvg

Meyer Burger will sich von einem Maschinenanbieter zu einem Hersteller von Solarzellen und Solarmodulen wandeln. Das Unternehmen prüft den Aufbau einer eigenen Produktion in Deutschland. Dafür sollen die Aktionäre neues Geld einschiessen.

Technologie- und Produktecenter von Meyer Burger in Thun.
Quelle: 
zvg

Technologie- und Produktecenter von Meyer Burger in Thun.

Meyer Burger vollziehe damit einen grundlegenden strategischen Wechsel, erklärte das Unternehmen am Freitag in einem Communiqué. Als Grund für den Schritt wurde die Erkenntnis genannt, dass man trotz Technologieführerschaft in den letzten Jahren keinen Gewinn erzielt habe.

Meyer Burger wolle die Produktion im ersten Halbjahr 2021 starten und in den folgenden Jahren schrittweise ausweiten. Basis sei die eigene patentgeschützte Heterojunction/SmartWire-Technologie, die effizienter und ertragsstärker sei als andere Produktionsverfahren.

Solarmodule für Dachanlagen

In einem ersten Schritt will Meyer Burger Solarmodule für Dachanlagen herstellen. Aktuell lägen Kaufabsichtserklärungen von potenziellen Kunden aus Europa und den USA vor. Zur Finanzierung des Umbaus plant Meyer Burger eine Kapitalerhöhung mit einem Bruttoerlös von 165 Millionen Franken. Eine ausserordentliche Generalversammlung soll am 10. Juli darüber befinden.

Der Maschinenbauer hat auch im ersten Quartal 2020 einen hohen Verlust ausgewiesen. Das Geschäft habe stark unter der Covid-19-Pandemie gelitten, erklärte Meyer Burger. In den Monaten Januar bis März sanken die Verkäufe um 38 Prozent auf 27,2 Millionen Franken. Und unter dem Strich stand ein Verlust von 20,6 Millionen Franken. Im Vorjahr hatte der Fehlbetrag «nur» 15,7 Millionen betragen.

Von Corona-Pandemie betroffen

Von der Pandemie sei sowohl Meyer Burger selbst betroffen gewesen, als auch die Geschäftspartner sowie grosse Investitionsprojekte im Solarbereich. Grössere Aufträge seien ausgeblieben. Aktuell halte das Unternehmen noch Order im Wert von 88,6 Millionen Franken in den Büchern. Daher habe Meyer Burger seine Kosten seit Jahresanfang deutlich gesenkt. Aktuell beschäftige das Unternehmen noch 730 Mitarbeitende, Ende 2019 hatte es noch 840 Personen auf der Lohnliste. (sda/pb)