08:07 BAUBRANCHE

Kolumne zum Donnerstag: Arbeitsbühnen bleiben gefragt

Geschrieben von: Eric Hunziker
Teaserbild-Quelle: libertyslens, Flickr, CC

In der Kolumne zum Donnerstag berichten Exponenten der Branche über das, was sie bewegt. Heute beschäftigt sich Eric Hunziker, Präsident des Verbands Schweizer Arbeitsbühnen Anbieter (VSAA), mit dem Aufschwung seiner Branche.

Schreibmaschine Kolumne Symbolbild

Quelle: libertyslens, Flickr, CC

Schreibmaschine, Schmuckbild.

Der Verband Schweizer Arbeitsbühnen Anbieter (VSAA) blickt zufrieden aufs vergangene Jahr zurück. Auch wir haben die Pandemie gespürt, doch hat sich klar gezeigt, dass es auch in Krisenzeiten Arbeitsbühnen braucht. Das vergangene Jahr hat das Wachstum der Arbeitsbühnen-Branche gebremst, doch im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen bleibt die Sparte mehr als solide. Die breite Abstützung auf verschiedene Kundensegmente und Branchen ist und bleibt das A und O der Krisenresistenz. Eine Umfrage des VSAA bei seinen Mitgliedern hat keine Erschütterungen gegenüber 2019 gezeigt.

Die Anzahl der Standorte stieg sogar leicht an, von 132 auf 135. Auch die Anzahl der Mitarbeiter und Lernenden zeigt nach oben: Mehr als 750 Menschen sind mittlerweile in der Branche beschäftigt. Sie sind zuständig für rund 5200 Mietgeräte mit einer gesamten Hubhöhe von fast 56 Kilometern. Der geschätzte Umsatz bleibt konstant bei rund 113 Millionen Franken, wobei nicht alle Mitglieder ihre Umsatzzahlen bekanntgeben, womit der tatsächliche Gesamtumsatz sicherlich höher liegt.

Es zeigt sich: Waren Arbeitsbühnen noch vor gar nicht so langer Zeit eine Rand­erscheinung, sind sie mittlerweile aus dem Alltag vieler Berufsleute nicht mehr wegzudenken. Baugerüste, Leitern und Seile mögen gute Dienste leisten, doch zahlreiche Branchen setzen auf die modernen und sicheren Arbeitsbühnen. Handwerk, Bau, Industrie und Facility Services sind gemäss der Umfrage die grössten Kunden.

Sehr wichtig ist dem VSAA und seinen Mitgliedern eine Kultur der Sicherheit. Der Verband unterstützt deshalb die Unternehmen insbesondere in Ausbildungs- und Sicherheitsfragen und steht in engem Kontakt mit den Behörden. Da ein grosser Anteil der eingesetzten Hubarbeitsbühnen regelmässig den Besitzer beziehungsweise Benutzer wechselt, ist ihre fachmännische Instandhaltung von entscheidender Wichtigkeit. Deshalb hat der Verband einen Schwerpunkt auf die Wartung von Hubarbeits­bühnen gelegt. Im vergangenen Jahr wurde eine entsprechende Weisung herausgegeben.

Ein weiteres Thema, das die Branche beschäftigt, ist der Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen. Mit der Ablehnung des CO2-Gesetzes durch das Volk wurde dieses Thema nicht begraben. Beispielsweise ist in einigen deutschen Städten der Zugang mit dieselbetriebenen Fahrzeugen bereits verboten oder stark eingeschränkt. Der europäische Dachverband European Rental Association hat beim Dossier «Carbon Footprint of Construction Equipment» die Führungsrolle übernommen. Der VSAA unterstützt seine Mitglieder, damit sie den allfälligen Anforderungen von Kunden und Behörden an den ökologischen Fussabdruck der Arbeitsbühnen nachkommen können.

Auch interessant

Geschrieben von

Präsident des Verbands Schweizer Arbeitsbühnen Anbieter (VSAA).

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion Zürich im Fokus
© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Zaugg, Paul / CC BY-SA 4.0

Die Flughafenregion Zürich im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge gesammelt. Die Ausgabe stellt nebst anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.