Die «Staumauern» in Aarau werden energetisch saniert

Teaserbild-Quelle: Schweizer Heimatschutz
Telli-Blöcke in Aarau werden saniert

Die Gross-Siedlung Telli in Aarau mit insgesamt 581 Wohnungen wird nach rund 40 Jahren energetisch saniert. Die Immobilienbesitzerin, die Axa Anlagestiftung, investiert einen dreistelligen Millionenbetrag.

Gross-Siedlung Telli in Aarau, «Staumauern» genannt
Quelle: 
Schweizer Heimatschutz

Die 1971 bis 1991 entstandene Telli in Aarau zählt zu den bedeutenden Gross-Siedlungen der Schweiz.

Mit der Sanierung werde der Energieverbrauch der Gebäude erheblich gesenkt, und mit der Umstellung von einem fossilen auf einen erneuerbaren Energieträger könnten jährlich rund 1000 Tonnen CO2 gespart werden, teilt der Versicherer mit. Es handle sich um eine der grössten energetischen Sanierungen der Schweiz.

Die Gebäude der Telli-Siedlung, die im Volksmund «Staumauern» genannt werden, erhalten eine komplett neue Hülle mit Fassade, Fenstern und neuen Dächern. In den Wohnungen werden die Heizungen und die Lüftungen ersetzt, Brandschutztüren eingesetzt und die Westbalkone deutlich vergrössert. In allen Wohnungen wird der noch vorhandene Teppichboden durch Parkett ersetzt. Die Treppenhäuser und Lifte werden saniert und an die heutigen Bestimmungen für Brandschutz und Erdbebensicherheit angepasst.

Mieter können in Wohnungen bleiben

Damit die Mieter in ihren Wohnungen bleiben können, werden die Fassadenelemente vorfabriziert und dann auf die Baustelle geliefert. Die gesamten Arbeiten werden voraussichtlich im Frühling 2023 abgeschlossen sein.

Die Mietzinse werden nach der Sanierung «moderat erhöht», wie die Axa schreibt. Eine 2,5 Zimmer-Wohnung koste nach der Sanierung durchschnittlich 1145 Franken brutto, eine 3,5 Zimmer-Wohnung 1530 Franken brutto und eine 4,5 Zimmer-Wohnung 1775 Franken brutto. Bei Härtefällen will die Axa mit dem Mieter gemeinsam nach einer Lösung suchen.

Unter Ensembleschutz

Die Telli steht unter Ensembleschutz und zählt zu den bedeutenden Gross-Siedlungen der Schweiz. Sie ist in vier Etappen von 1971 bis 1991 nach Entwürfen der Städtebauer und Architekten Hans Marti und Hans Kast entstanden. Das Ziel der Entwickler war es, nicht einfach Wohnungen zu bauen, sondern Räume für unterschiedliche Lebensformen und alle Generationen zu errichten. Dazu gehören die Freiräume um die Gebäude und die Einkaufsmöglichkeiten im dazugehörigen Zentrum. (sda/bb)