11:10 BAUBRANCHE

Cleantechlab in Liestal: Brutkasten für nachhaltige Geschäftsmodelle

Teaserbild-Quelle: zvg

In Liestal BL wurde das neue Cleantechlab eröffnet: Ein Inkubator, der Start-ups mit nachhaltigen Produkten oder Dienstleistungen fördern und zusammenbringen will.

Tenum Liestal

Quelle: zvg

Das Tenum-Gebäude in Liestal beherbergt das neue Cleantechlab.

Mit dem neuen Angebot im Tenum-Gebäude sollen Start-ups unterstützt werden, «die mit neuen, nachhaltigen Geschäftsmodellen Produkte oder Dienstleistungen anbieten, die weniger Ressourcen brauchen und der Welt von morgen neue Chancen ermöglichen», wie es in einer Mitteilung heisst.

Unterstützung durch «Startup Academy»

Initiantin ist die Fankhauser Arealentwicklungen AG, die auch die Finanzierung übernimmt. Zur Seite steht den Jungunternehmen der Verein «Startup Academy». Zum Angebot des Inkubators gehören personalisierte Coachings, der Zugang zu einem grossen Netzwerk sowie Events und Workshops. Jungen Unternehmen mit speziell grossem Potenzial werden ausserdem für sechs Monate kostenlos Büros und Infrastruktur zur Verfügung gestellt.

«Das Cleantechlab bringt smarte Köpfe aus der Region Basel zusammen und schafft einen Ort für neue Technologien und unternehmerische Gründungsdynamik», so Thomas Kübler, Leiter der Standortförderung Baselland. Projektmanagerin Sandrine Staub nennt die möglichen Geschäftsfelder: Energiespeicherung, Energieeffizienz, Recycling und Elektromobilität.

Weitere Standorte geplant

«Wenn wir eine nachhaltige Zukunft wollen, müssen wir uns aktiv dafür einsetzen», so Hans-Jörg Fankhauser, Geschäftsführer der Fankhauser Arealentwicklungen AG. Anfang 2019 hat er bereits in der Agglomerationsgemeinde Muttenz einen Workspace für junge Firmen eröffnet. 2021 soll ein dritter Standort auf dem Dreispitzareal in Basel beziehungsweise Münchenstein folgen und 2022 ein vierter in Laufen. (mgt)

Hans-Jörg Fankhauser Fankhauser Arealentwicklungen AG

Quelle: Mimmo Muscio, zvg

Fördert Start-ups: Hans-Jörg Fankhauser, Geschäftsführer der Fankhauser Arealentwicklungen AG.

Anzeige

Dossier

Das Corona-Virus und die Baubranche

Das Corona-Virus und die Baubranche

Das Corona-Virus hat die Schweiz fest im Griff. Das Thema ist allgegenwärtig, kaum jemand kommt daran vorbei. Auch nicht die Baubranche. In diesem Dossier sammeln wir alle wichtigen baurelevanten Meldungen: Von Baustellenschliessungen, über wirtschaftliche Prognosen bis hin zu ausführlichen Hintergrund-Artikeln zu rechtlichen Auswirkungen für Baufirmen.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.