CKW senkt Strompreise nach Neuberechnung

Teaserbild-Quelle: CKW AG
CKW senkt Strompreise deutlich
CKW Luzern
Quelle: 
CKW AG

CKW Luzern Symbolbild, Unterstation

Die Centralschweizerischen Kraftwerke AG (CKW) senkt ihre Stromtarife für Privatkunden und grundversorgte Geschäftskunden ab 2020 deutlich.

Die Stromtarife für die Privat- sowie grundversorgten Geschäftskunden der CKW werden ab der Abrechnungsperiode 2020 die Tarife um rund 30 Prozent gesenkt. Das Unternehmen begründet den Entscheid mit neuen Vorgaben der Eidgenössischen Elektrizitätskommission ElCom.

Hintergrund: Der Stromtarif setzt sich aus den Komponenten Energielieferung, Netznutzung und öffentliche Abgaben zusammen. Zu deren Berechnung haben die Kraftwerke bisher die Gestehungskosten der eigenen Produktion und der langfristigen Bezugsverträge berücksichtigt.

Neues Vorgehen bei der Berechnung

Doch nun hat die Regulierungsbehörde ein neues Vorgehen beim Berechnen der Gestehungskosten vorgegeben. Sie verlangt neu, dass die Energietarife sich am Durchschnitt sämtlicher von CKW getätigten Energiekäufe zu orientieren haben. Damit sind neu auch jene Tarife gemeint, die nicht mit der Belieferung von Kunden in der Grundversorgung zusammenhängen.

Also haben die CKW die anrechenbaren Gestehungskosten rückwirkend ab dem Geschäftsjahr 2008/09 neu berechnet und die obige Tarifreduktion beschlossen, vorerst befristet auf 2020. (MGT/bk)

AEW erhöht Strompreise

Der Aargauer Energieversorger AEW Energie AG erhöht für das kommende Jahr die Strompreise. Ein durchschnittlicher Haushalt muss für 2020 mit total rund 60 Franken Mehrkosten rechnen.

Gemäss einer Mitteilung der AEW führen die gestiegenen Beschaffungskosten sowie die regulatorische Nachkalkulation als Sondereffekt zu den höheren Energiepreisen. Ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4'500 kWh muss für 2020 mit total rund 60 Franken Mehrkosten rechnen. Die Netznutzungspreise und die Abgaben bleiben nahezu stabil. 

Die AEW AG rechnet damit, dass sich der Grosshandelspreis in den kommenden Jahren stabilisiert, der Sondereffekt aus der Nachkalkulation kleiner wird und sich die Energiepreiskomponente dadurch reduziert.