10:11 BAUBRANCHE

Campus Technik in Grenchen: Büro Stähelin Partner gewinnt Wettbewerb

Teaserbild-Quelle: zvg

Das Basler Architekturbüro Stähelin Partner AG hat im Wettbewerb für den neuen Campus Technik in Grenchen obenaus geschwungen. 2023 soll das Kompetenzzentrum beim Südbahnhof eröffnet werden.

Campus Technik Grenchen Viualisierung

Quelle: zvg

So soll der neue Campus Technik Grenchen einmal aussehen.

«Der Projektvorschlag des Architekturbüros Stähelin Partner AG passt hervorragend in das Stadtbild von Grenchen und besticht durch seine Einfachheit und klare Strukturierung», heisst es in einer Medienmitteilung. «Der Campus Technik wird zum Blickfang entlang der Bahnlinie und einem wertvollen Treffpunkt für die Technik-Community.»

Langer Bau entlang der Bahnlinie

Zum Architekturwettbewerb für den neuen Campus Technik im solothurnischen Grenchen waren fünf Büros eingeladen worden. Die Jury hat einstimmig den Entwurf des Architekturbüros Stähelin Partner AG aus Basel als Siegerprojekt erkoren und zur Weiterbearbeitung empfohlen. Der siegreiche Vorschlag sieht als Schulgebäude einen langen, schmalen Bau entlang der Bahnlinie vor. In einer späteren Phase sollen südseitig Wohnbauten hinzukommen. Insgesamt sind fünf Gebäude geplant.

Der Campus Technik soll im Sommer 2023 seine Pforten öffnen. Auf einer Fläche von 5500 Quadratmetern sollen die Höhere Fachschule für Technik Mittelland (HFTM) und die Ausbildungsräume für Lehrlinge von Swissmechanic Solothurn unter einem Dach zusammengeführt werden. Das Kompetenzzentrum für Technik und Digitalisierung entsteht auf dem brachliegenden Areal des ehemaligen SWG-Gaswerks – direkt beim Grenchner Südbahnhof, wo die Hightech- und Präzisionsindustrie schon heute stark vertreten ist.

Gegen den Fachkräftemangel

Finanziert wird der Bau von der Thomke Invest AG. Das Unternehmen wird den beiden Schulen die Räume zu Sonderkonditionen zur Verfügung stellen. Die Thomke Invest AG will damit nach eigenen Angaben einen Beitrag zur Bekämpfung des Fachkräftemangels in den technischen Berufen leisten.

Der Campus Technik soll die Nutzung von Synergien und den Wissenstransfer zwischen Bildung, Entwicklung und Wirtschaft fördern, wie es weiter heisst. Man schaffe «ein stimulierendes Umfeld für all jene, die im Tech-Bereich lernen, entwickeln und arbeiten». Das Gebäude werde nach modernsten Standards für erneuerbare Energiesysteme und intelligente Gebäudetechnik gebaut. So werde der Campus selbst zum Übungsfeld und mache die neuesten Technologien vor Ort erlebbar. (mgt)


Anzeige

Dossier

Besondere Orte

Besondere Orte

Ob schwimmende Bücher, Schlumpfhausen oder die Geschichte eines Pöstlers, der sich einen Palast baut. In der Serie «Besondere Orte» stellen wir in loser Folge spektakuläre oder besonders bemerkenswerte Plätze, Bauten und Geschichten auf der ganzen Welt vor.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.