Innenentwicklung Schweiz – Chancen und Möglichkeiten der kleinen und mittleren Gemeinden

Innenentwicklung Schweiz – Chancen und Möglichkeiten der kleinen und mittleren Gemeinden

23. Juni 2017

In der Schweiz stehen die kleinen und mittleren Gemeinden nach der Revision des Raumplanungsgesetzes vor grossen Aufgaben. Zentrale Herausforderung ist die Siedlungsentwicklung nach innen. Über 90% aller Gemeinden der Schweiz haben weniger als 10000 Einwohner. Untersuchungen zeigen, dass über zwei Drittel der Bauzonenreserven in diesen kleinen und mittleren Gemeinden zu finden sind.

Innenentwicklung bedeutet stets, sich mit Fragen des Verkehrs, Freiraums sowie der Nutzungen, Unterschutzstellungen, Nachbarschaftsauswirkungen etc. zu beschäftigen. Sie erfordert massgeschneiderte Lösungen und viel Durchhaltevermögen in teils langwierigen Planungsprozessen. Dies stellt die kleinen und mittleren Gemeinden angesichts geringer finanzieller und personeller Ressourcen vor grosse Aufgaben.

Die kleinen und mittleren Gemeinden stehen aus diesen Gründen klar im Fokus der 2. Tagung der ETH Zürich zur Innenentwicklung. Welches sind die grössten Herausforderungen, mit denen sie bei der Umsetzung der Innenentwicklung konfrontiert sind? Wie gehen sie vor, um die Probleme zu lösen und welche Unterstützung würden sie sich wünschen?

Wann:

23. Juni 2017

Wo:

ETH Zürich, Hönggerberg
Stefano-Franscini-Platz 5
8049 Zürich

Weitere Informationen finden Sie hier

Zürich

23
Jun
23. Juni 2017