Demografie und Wohnungswirtschaft

Demografie und Wohnungswirtschaft

05. April 2017

Der Wohnungsmarkt ist heute stark auf die Bedürfnisse junger, mobiler Menschen ausgerichtet. Mit dem Älterwerden der geburtenstarken Generation der Babyboomer treten nun Senioren ins Rentenalter, die aktiv, mobil und auch veränderungsbereit sind. Die Wohnungswirtschaft nimmt diese wachsende Zielgruppe noch kaum wahr.

Die Studie «Demografie und Wohnungswirtschaft» untersucht, wie sich gemeinnützige, instutionelle und öffentliche Eigentümer, Liegenschaftsverwaltungen, Entwickler und Dienstleistende auf die Veränderungen vorbereiten. Ein Fokus wird dabei auf das bezahlbare Wohnen im Alter gelegt. Expertinnen und Experten präsentieren Erkenntnisse zu folgenden Fragen:

  • Welche Unterschiede zeigen sich zwischen institutionellen, gemeinnützigen und öffentlichen Eigentümern und Investoren?
  • Wie verändert sich die Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen und welche Folgen hat dies für den Wohnungsmarkt?
  • Welche niederschwelligen Unterstützungsangebote gibt es und welchen Mehrwert bietet sie Eigentümern und Liegenschaftsverwaltungen?
  • Welche Massnahmen ermöglichen das Wohnen im gewohnten Umfeld über die Pflegebedürftigkeit hinweg?
  • Wie kann eine Alters- und Einkommensdurchmischung bei neuen Arealen gesteuert werden?
  • Was können Entwickler, Investoren und Betreiber tun, um den bevorstehenden Wandel optimal zu gestalten?


Wann:

5. April, 9.00 bis 16.30 Uhr

Wo:

Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ
Grafenauweg 10
6302 Zug

Weitere Informationen finden Sie hier 

Zug

05
Apr
05. April 2017