Bauphysik im Neubau und in der Umnutzung

Bauphysik im Neubau und in der Umnutzung

12. März 2015

Die Bauphysik spielt bei Neu- und Umbauten je länger je mehr eine wichtige Rolle. Die Tagung beleuchtet verschiedene akustische und wärmeschutztechnische Fragestellungen beim Neubau und der Umnutzung von Stockwerkeigentum, Schulhäusern, Verwaltungsbauten und Grossraumbüros und zeigt Lösungsansätze auf.

Nach einem Überblick über die formalen Grundlagen in der Akustik wird das moderne bauakustische Nachweisverfahren nach SN EN 12354, auf welches im informativen Anhang F der SIA 181 verwiesen wird, erläutert und diskutiert. Für den Praxisbezug werden akustische Phänomene anhand von ausgewählten bauakustischen Schadensfällen näher erläutert und Hinweise für die Planung abgeleitet. Gebäude werden in heutiger Zeit auch immer öfter in lärmbelasteten Gebieten errichtet. Diese Gebäude sind dann durch den Lärm von z.B. Hauptverkehrsstrassen, Bahnlinien und Flugschneisen betroffen. Dies kann zu lärmtechnischen Konfl ikten führen. Es wird eine Checkliste für das Bauen im Lärm vorgestellt und verschiedene Planungsempfehlungen gegeben. Nach dem Mittag wird die bauphysikalische Messtechnik, die bei verschiedenen Fragestellungen im Rahmen der zerstörungsfreien Prüfungen angewendet werden kann, erläutert und die Anwendungsgrenzen aufgezeigt. Im Anschluss werden raumakustischen Grundlagen und die Behandlung besonderer akustischer Effekte und deren Vermeidung dargestellt. Für den Bereich des Wärmeschutzes wird eine Übersicht über wesentliche physikalische Grundlagen und die anzuwendenden Normen gegeben sowie die Anforderungen an den Wärmeschutz exemplarisch aufgezeigt. Im Schlussreferat wird die Vorgehensweise bei dem Systemnachweis und bei dem Einzelbauteilnachweis nach SIA 380/1 anhand eines Beispiels vorgestellt.

Weitere Informationen: www.bauundwissen.ch

Bau und Wissen, TFB AG, 5103 Wildegg

12
Mär
12. März 2015