ENERGIE

ENERGIE

23. - 25. Mai 2012
Premiere in St. Gallen: Erstmals findet dort die ENERGIE statt. Herzstück der Kongress- und Ausstellungsplattform bilden das St.Galler Forum für Management Erneuerbarer Energien, der Internationaler Geothermie-Kongress, die Internationale Jahreskonferenz Europäisches Klima-Bündnis und der Jahresanlass des Kompetenzzentrums für Energie und Mobilität (CCEM).
 
Teratornis / wikimdedia.org
 
Die Kongresse und Foren der ENERGIE richten sich an ein Fachpublikum aus Industrie, Gewerbe und öffentlicher Hand. Damit werden die drei Veranstaltungstage zur Wissens- und Community- Plattform, auf der sich Energiefachleute und interessierte Anwender aus der Schweiz und dem grenznahen Ausland austauschen, informieren und vernetzen. Über 20 Austeller informieren an der Begleitausstellung über Produkte, Dienstleistungen und Innovationen aus den Bereichen „Erneuerbare Energien“ und „Energieeffizienz“.
 
St.Galler Forum für Management Erneuerbarer Energien
„Mainstreaming Renewables – Erfolgreich in der neuen Energiewelt“ – mit dem Schwerpunkt des Forums wird ein neues Selbstverständnis von Energieversorgung thematisiert und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung verbindet Berufsleute aus Wirtschaft und Politik mit ausgewählten Wissenschaftlern. Daneben bietet es Inhalte aus Wissenschaft sowie Praxis und lädt die Teilnehmer zu spannenden Workshops Plenumsdiskussionen ein. Ein Höhepunkt ist etwa das von Bruno Guissani moderierte Panel Renewable Energy Leaders: From early-stage to global players mit Jerry Stokes (Präsident Suntech Power Europe), Henrik Welch (Vizepräsident Structured Finance, Vestas A/S) und Crispin Leick (Managing Director, Innogy Venture Capital GmbH).
 
Geothermie-Kongress
Der Geothermie-Kongress nutzt die bereits gesammelten Erfahrungen aus dem St.Galler Geothermieprojekt als Basis für die Auseinandersetzung mit dem Thema „Erdwärme“. Neben zahlreichen Fachvorträgen, Workshops und Expertendiskussionen steht auch der Erfahrungs- und Wissensaustausch im Vordergrund. Der Kongress richtet sich an ein Fachpublikum aus Energiebranche, Wissenschaft, Industrie, Behörden, Politik und Wirtschaft.
 
Der erste Tag bietet neben technischen Themen wie hydrothermale Systeme und Effizienzpotentiale in der Bohr- und Kraftwerkstechnik, auch Vorträge zur Rechtssituation, zum öffentlichen Beschaffungswesen und Versicherungen.
 
Der zweite Kongresstag – in Zusammenarbeit mit der unabhängigen Stiftung Risiko-Dialog St.Gallen – setzt den Schwerpunkt auf kommunikative Inhalte. Dabei geht es vor allem darum, wie die Bevölkerung und Interessengruppen bei Energieprojekten mit einbezogen wird sowie um mögliche Formen des Dialogs über die Geothermie. Vertreter aus der Energieversorgung, der Behörden, der Privatwirtschaft, der NGOs und aus der Wissenschaft diskutieren über Spannungsfelder beim Ausbau erneuerbarer Energien. Um 16.30 Uhr beginnt eine öffentliche Panel-Diskussion, die unter dem Titel „Mit neuer Energie zum zweiten St.Galler Wirtschaftswunder?“ steht und soll Bürgern der Stadt St.Gallen die Möglichkeit geben, am Energiedialog teilzunehmen.
 
Jahreskonferenz des Europäischen Klima-Bündnisses
„Weg vom Wachstum – Wege zur 2000-Watt-Gesellschaft“ lautet der Titel der aktuellen Jahreskonferenz des Europäischen Klima-Bündnisses. Es ist ein Zusammenschluss aus 1600 europäischen Städten und Gemeinden, die sich gemeinsam für den Schutz des Weltklima einsetzen wollen. Dabei will sich die Stadt St. Gallen als Gastgeberin als eine der führenden Energiestädte der Schweiz präsentieren, sie stellt deshalb das städtische "Energiekonzept 2050" vor und das daraus entstandene Geothermie-Projekt.
 
Es werden zwischen 200 und 250 Delegierte aus den europäischen Mitglieds-Städten und aus Lateinamerika erwartet. Sie diskutieren über eine zukunftsfähige Energieversorgung, nachhaltige
Wirtschaft, Mobilität und Stadtentwicklung.
 
Die Jahreskonferenz soll den Gästen eine grosse Auswahl an Fachvorträgen und Expertendiskussionen rund um die 2000-Watt-Gesellschaft bieten. Sie ist Thema in Referaten, Foren und in einer Podiumsdiskussion. Im Projekt-Atelier präsentieren Mitgliedskommunen ihre Massnahmen und Projekte.
 
Jahresanlass des Kompetenzzentrums für Energie und Mobilität (CCEM)
Das CCEM der ETH informiert in verschiedenen Referaten über Forschungsergebnisse und Projekte. Anhand eines ausgewählten Projektes erfahren die Teilnehmer, wie die Zusammenarbeit von den Partnern geschätzt wird. Im Rahmen des Forschungsnetzwerkes CCEM wird im August erneut eine Ausschreibung für Projekte lanciert. Der Anlass ermöglicht es, Ideen auszutauschen und Partner zu finden.
 
Das CCEM vernetzt die Kompetenzen im ETH-Bereich (ETH Zürich, EPFL, EMPA und PSI) und bietet Industriepartnern Gelegenheit sich in übergreifenden Projekten zu beteiligen. Deshalb werden die Industriepartner von Anfang an miteinbezogen. Das Themenspektrum ist sehr breit und umfasst unter anderem Projekte zum Ersatz fossiler Energieträger, zur Effizienzsteigerung bei der Energieumwandlung und zur Reduktion von Schadstoffemissionen. Das CCEM ist aktiv in den Feldern Mobilität, Elektrizität, Gebäudetechnik sowie erneuerbare Treibstoffe und Energieträger. Der Jahresanlass bietet Raum für Diskussionen, Austausch von Visionen und Erfolgsgeschichten im direkten Kontakt mit den Forschenden. Durch die Teilnahme an der ENERGIE erhofft sich das CCEM, dass ein reger Austausch zwischen Wissenschaft, Industrie und Fachpublikum entsteht.
 
Kongressbegleitende Ausstellung
Das Angebot der Kongress begleitenden Ausstellung legt den Fokus auf die Inhalte der vier Veranstaltungen und gliedert sich in drei Bereiche: In den Bereich „Erneuerbare Energien“ fallen Themen wie tiefe und untiefe Geothermie, Solarenergie, Windenergie, Biomasse und Kleinwasserkraft. Unter dem Titel „Energieeffizienz“ werden Wärmekraftkoppelung, Gaswärmepumpen, Elektrowärmepumpen, Brennstoffzellen und Prozessoptimierung/-Energie behandelt. Das Thema „Energiedienstleistungen“ umfasst neben anderen die Themen Engineering, Beratung, Finanzierung, Forschung und Entwicklung. Dabei geht auch um die öffentliche Hand, Ausbildungsinstitionen und NGOs. (bb/mgt)
 
Weitere Informationen: www.energie-kongresse.ch
 
 
 
 
 

St. Gallen

23
Mai
23. - 25. Mai 2012