The Garden of Forking Paths

The Garden of Forking Paths

02. Mai - 30. Oktober 2011
Auf dem Hof „Froh Ussicht“ in Samstagern ZH hat das Migros Museum für Gegenwartskunst einen temporären Park mit zeitgenössischen Skulpturen eingerichtet: Der „Garden Of Forking Paths“ (Garten der sich verzweigenden Wege) lädt zu einer verspielten Entdeckungsreise ein.
 
 
zvg
 
Da gibt es etwa einen überdimensionalen Marmorschneemann von Peter Reglis und in Fabian Martis buntem Gewächshaus gedeihen Giftpflanzen, die halluzinogene Wirkungen erzeugen können. Derweil scheint mitten auf einer Wiese ein Segelschiff versunken zu sein: der Brasilianer Mario Pitta stellte dort ein Schiffsegel auf. De Werke laden, wie die übrigen auch, zum Träumen und fantasieren ein.
 
Der Garten der Pfade lehnt sich übrigens an den Renaissance-Garten „Sacro Bosco“(Heiliger Wald) im italienischen Bomarzo an. Er wurde con Vicino Orsini als letzter Feudalherr des Ortes im 16. Jahrhundert angelegt. Der verwunschene Park ist voller mythologischer, teils grotesker Skulpturen und exzentrischer überwucherter Bauten. Heute ist er unter dem Namen „Il Parco dei Mostri“ (der Park der Monster) bekannt. (mai)
 
Weitere Informationen zur Ausstellung: www.migrosmuseum.ch
 
 
 

Samstagern ZH

02
Mai
02. Mai - 30. Oktober 2011