Schnell und sicher:«Baukostenplanung mit der neuen Schweizer Norm, Baukostenplan Hochbau, eBKP-H (SN 506 511) »

Schnell und sicher:«Baukostenplanung mit der neuen Schweizer Norm, Baukostenplan Hochbau, eBKP-H (SN 506 511) »

17. Dezember 2009
Seit dem 14. Mai 2009 steht den Bauherren, Planern und Unternehmern der Baukostenplan Hochbau eBKP-H (SN 506 011) als Hilfsmittel bei der Abwicklung von Bauprojekten zur Verfügung. Er ist die Antwort auf die sich verändernden Bedürfnisse und Ansprüche einer wachsenden Anwendergruppe, indem er in allen Planungsphasen eine verlässliche und transparente Kostenplanung erlaubt.
 
Der neue Baukostenplan baut im Wesentlichen auf zwei Grundlagen auf: zum einen auf dem in der Praxis etablierten Wissen in Bezug auf die Kostenplanung und den hierfür etablierten Standards wie dem Baukostenplan BKP 2001, zum anderen auf der Elementkostengliederung EKG aus dem Jahr 1995. Er verbindet also in der Kostenplanung Element und Leistung und erlaubt es somit, Projekte über den gesamten Projektverlauf zu gliedern und dem Wissensstand der jeweiligen Detaillierungsstufe entsprechend durchgängig zu beschreiben. Zudem ist der Baukostenplan Hochbau ein offener Standard, der über die Kostenplanung hinaus neue Sichtweisen auf das Bauprojekt zulässt, wie beispielsweise Nutzungskosten, Lebenszyklus, Energie und Ökobilanzierung.
 
In dieser Fachveranstaltung werden zunächst in einem ersten Teil die wichtigen ökonomischen Aspekte, die am Bau Beteiligten sowie die Gliederungen und Prozesse dargestellt, bevor es um die Begriffsdefinitionen der Kostenplanung und um die Einflussfaktoren und Kostenkennwerte geht. Im zweiten und dritten Teil geht es um die praktische Umsetzung von Kostenermittlung, -kontrolle und -steuerung anhand des neuen Baukostenplans Hochbau. Der letzte Teil ist ganz für die Übung und Umsetzung der vorgestellten Inhalte vorgesehen.
 
 
[[GoogleMap]] 

Wildegg, AG

17
Dez
17. Dezember 2009