Hundepool am JFK (Visualisierung zvg)
Anzeige

Auf jedem US-Flughafen ein Hunde-WC


9.05.2016

Am New Yorker Flughafen JFK ist es bereits in Arbeit, bis im August müssen alle US-Flughäfen ab einer bestimmten Grösse nachrüsten: In den Sicherheitsbereichen muss ein Raum zur Verfügung gestellt werden, damit Fido dort sein Geschäft erledigen kann.

Immer mehr Passagiere nehmen ihre Haustiere mit, wenn sie auf Reisen gehen. Müssen Herrchen und Frauchen samt vierbeinigem Anhang umsteigen, muss letzterer meist noch sein Geschäft erledigen. Ob klein oder gross, spielt dabei keine Rolle; stressig ist es sowieso für alle. Deshalb müssen in Zukunft alle US-Flughäfen ab einem Aufkommen von mehr als 10‘000 Passagieren pro Jahr für Fido & Co. einen Notdurftraum bereitstellen. Wie die Online-Ausgabe des Tages-Anzeigers schreibt, zwingt ein Gesetz die Flughafenbetreiber dazu. Bis im August dieses Jahres haben sie Zeit nachzurüsten.

Bereits vor dem Stichtag up to date sind der Dulles International Airport ausserhalb von Washington, D.C., der O’Hare-Flughafen in Chicago, der Seattle-Tacoma International sowie der JFK in New York. Letzterer plant mit „The Ark“ sogar ein eigenes Terminal für Vierbeiner (baublatt.ch berichtete). Die 17‘600 Quadratmeter grosse Anlage schlägt mit Kosten von rund 48 Millionen Dollar zu Buche. Vorgesehen sind ein Frachtzentrum, ein Transitbereich für die Tiere sowie eine Quarantänestation, ein Tierspital, ein Labor und an die Bedürfnisse der Reisenden angepasste Bereiche wie Hundepools, klimatisierte Boxen für Pferde oder Kuhställe. Die Bauarbeiten sind noch im Gang. (mt/pd)